Donnerstag, 31. Dezember 2015

Guten Rutsch ins NEUE JAHR 2016!

Hallo in (noch) 2015!

2016 wird, denke ich, ein spannendes Jahr. Seit nun 4 Monaten gibt es diesen Blog und ich freue mich jetzt schon darauf zu sehen, wie dieser sich weiterentwickeln und größer werden wird.
Schon viele süße Kommentare unter meinen Posts durfte ich lesen und ich hoffe, dass es auch so weitergeht. 
Natürlich hoffe ich auch, dass ich selber den Spaß am Bloggen nicht verliere und es vielleicht zu einem Stillstand käme. Sicher wird es Zeiten geben, in denen viel Stress im Privatleben herrscht und dann auch Abstriche beim Bloggen gemacht werden müssen, aber selbst dann versuche ich qualitativ gute Posts hochzuladen, auch wenn sie nicht jede Woche kämen.

Für das neue Jahr habe ich schon nette Projekte im Kopf, die ich gern umsetzen würde. Ich dachte da zum Beispiel an Food Diarys, mehr Nähprojekte und Experimente (wie die Grüne Smoothies Kur, welche ich nächstes Jahr gerne noch einmal machen möchte). Hättet ihr da Bock drauf? Dann lasst es mich wissen, gerne auch weitere Vorschläge in der Art könnt ihr unten reinschreiben.

Ich wünsche euch jetzt einen guten Rutsch und wir sehen bzw. schreiben uns dann im neuen Jahr wieder!


Liebste Grüße
Anna ♥



 Bild: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Bilder/DE/Nachrichten/2015/12/silvester-feuerwerk.jpg?__blob=normal&v=5

Donnerstag, 24. Dezember 2015

FROHE WEIHNACHTEN!

Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch allen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest!

Habt einen gemütlichen Abend im Kreise eurer Liebsten und esst euch satt :D !
(An Weihnachten darf man ordentlich reinhauen.)

Kommt bei euch noch der Weihnachtsmann?


(Diese Ferien kommen keine umfangreiche Posts. Das könnt ihr sicherlich nachvollziehen.)

Liebe Grüße

Anna ♥

Sonntag, 20. Dezember 2015

4. Advent - DIY Weihnachtskugel nähen

Hallo ihr Lieben!
Jetzt sind endlich Ferien und in 4 Tagen ist Heiligabend. Der Vorweihnachtsstress hat zum Glück ein Ende.
Zur diesem Anlass kommt heute mal wieder ein DIY, was vielleicht ein bisschen kniffelig ist, aber wenn man den Dreh raus hat, geht es ganz leicht. Als Last-Minute-Geschenk oder als Dekoration macht es sich sehr gut.

Ihr benötigt:
  • insgesamt 20 Stoffkreise (ich habe 10 gemusterte und 10 einfarbige verwendet)
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stift
  • Lineal

Schritt 1:

Schneidet in die Kreise, die innen liegen sollen, einen kleinen Schlitz, damit man sie nach dem Zusammennähen wenden kann.
Näht nun immer 2 Kreise (gemustert + einfarbig) rechts auf rechts zusammen.
Schneidet den Rand ein und wendet den Kreis.

Schritt 2:

Malt ein gleichschenkliges Dreieck auf einen Kreis.
Das soll euch zur Hilfe als Markierung dienen.

Schritt 3:

Näht 2 Kreise an einer Dreiecksseite zusammen und klappt es danach auf.
Dann nehmt ihr einen 3. Kreis und näht ihn an die 2. Seite des Dreiecks.
Macht dies nun so lange weiter bis eine Halbkugel entsteht (5 Kreise müssten dafür verwendet werden). Zur Not müssen nochmal neue Dreiecke gezeichnet werden.

Schritt 4:

Wiederholt dies mit den restlichen Kreisen, so dass 2 Halbkugeln übrigbleiben.
Die Halbkugeln werden jetzt zu einer ganzen Kugel zusammengenäht.

Schritt 5: 

Als Letztes fügt ihr in die letzte Naht noch einen stabilen Faden ein, damit ihr die Kugel dann aufhängen könnt.


Tipps:

  • Benutzt einen festen Stoff z.B. Baumwolle, damit die Kugel nicht ineinanderfallen kann
  • Gegebenenfalls könnt ihr noch Vlieseinlage auf die Kreise bügeln
  • Experimentiert mit den Farben (man könnte auch alle 20 Kreise in einem jeweils anderen Stoff ausschneiden)


Viel Spaß beim Nachmachen!

Ich wünsche euch angenehme Ferien!

Anna ♥



Samstag, 12. Dezember 2015

3. Advent - Geschenkevorbereitungen

Guten Morgen und einen frohen 3. Advent!
Endlich sind bald Ferien, die wir uns sowas von verdient haben. In den letzten Wochen vor den Weihnachtsferien ist ja immer dieser obligatorische Vorweihnachtsstress, der echt zu Schaffen macht. 4 Tests in einer Woche sind echt nicht lustig, aber das kennen die meisten von euch ja sicherlich.

Dabei darf man auch nicht vergessen Geschenke für die Liebsten zu besorgen oder selberzumachen.
Bei meinem Geschenk für eine Freundin kommen beide Varianten vor: Etwas kleines Selbstgemachtes und etwas Gekauftes.
Das möchte ich euch jetzt zeigen.

Zuerst habe ich diesen Becher gesehen und dachte, er passt sehr gut zu Weihnachten. Gerade wenn man sowieso im Winter viel Heißgetränke trinkt. Den Spruch fand ich besonders cool!

 Wenn man den Deckel abnimmt, kommt zuerst ein Duftteelicht mit goldenem "Firlefanz" zum Vorschein.


 Darunter verbirgt sich ein selbstgemachtes Armband und Ferrero Küsschen, denn guten Freunden gibt man ein Küsschen. (dieser Witz ^^)


Hier seht ihr nochmal das Armband im Ganzen.


Das Geschenk werde ich dann natürlich noch schön einpacken und hoffen, dass sie sich darüber freut.
Vielleicht hat euch meine Geschenkidee ein wenig inspiriert. Zum Wichteln, wo man ja nie weiß was man schenken soll, ist das auch eine gute Anregung, denke ich. (Tassen mit irgendetwas drinnen sind da ja immer sehr beliebt.)


Habt noch einen wundervollen Tag, bis zum nächsten Post!

Anna ♥


Sonntag, 6. Dezember 2015

2. Advent - Weihnachtsmarkt Impressionen

Hallo Leute und einen frohen 2. Advent bzw. Nikolaus!
Weihnachten ist schon so nah und es liegt immer noch kein bisschen Schnee (Zumindest bei uns). Das ist echt schade, denn ich finde es viel gemütlicher, wenn es draußen schneit und man drinnen mit seinem Tee oder einem guten Buch sitzt und das Schneegestöber bewundert.
Naja, die Hoffnung stirbt ja, wie gewöhnlich, zuletzt. Hat es bei euch schon sehr geschneit?

Gestern war ich auf dem Weihnachtsmarkt und habe diesmal meine Kamera mitgenommen.
Ich hoffe die Impressionen gefallen euch trotz dessen, dass es nicht viele sind!
(Das waren die besten Bilder. Sonst standen Leute im Weg und ich glaube euch gefallen auch eher Bilder auf denen man klar erkennen kann, worum es geht.)

> Stolle: Ein Muss in der Weihnachtszeit <

 
 > im Hintergrund der große Weihnachtsbaum <


> ein Handbrot gegönnt <




Bis bald!

Anna ♥


Sonntag, 29. November 2015

1. Advent - Einstimmung auf Weihnachten

Hallo!!
Oh mein Gott...wie schnell das Jahr verging! Heute ist schon der 1. Advent und die Vorweihnachtszeit hat nun offiziell begonnen.
Was ich zur weihnachtlichen Einstimmung mache, möchte ich euch jetzt zeigen.



Zuerst einmal wird gefrühstückt. Und zwar Frischkornbrei mit Haferflocken, Nüssen, Äpfeln, zerquetschten Bananen, und Rosinen.


Danach habe ich mich dazu durchgerungen einen Spaziergang mit meinen Eltern zu machen. Meistens bin ich etwas faul lange zu laufen, aber ich kann nicht sagen, dass es nicht gut getan hatte. Meine Kamera hab ich natürlich auch mitgenommen und dieses Bild ist dabei entstanden. Kahle Bäume...fehlt nur noch der Schnee!


Weihnachtsmusik darf natürlich auch nicht fehlen. Zu meinen Lieblingsliedern gehört "All i want for Christmas" von Mariah Carey und "Wonderful Dream" von Melanie Thornton.
Welche Weihnachtslieder gehören zu euren Favoriten?

Zum Kaffeetrinken gab es dann noch Lebkuchen und Stolle (wozu ich leider kein Bild gemacht habe).
Das obligatorische Plätzchenbacken steht für die nächsten Tage auch noch auf dem Plan. Heute kam es nicht mehr dazu.
Wer wirklich lange braucht bis er sich auf Weihnachten einlassen kann, muss eigentlich nur ein paar mal über den Weihnachtsmarkt schlendern, Glühwein trinken und Kräppelchen oder andere Köstlichkeiten probieren.
Deko ist ebenfalls wichtig.



Was macht ihr, um euch auf Weihnachten einzustimmen?

Wünsche euch einen schönen 1. Advent und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Anna ♥





Freitag, 20. November 2015

Voll verzuckert - That Sugar Film (Rezension)

Hi Leute!
Kennt ihr den Film "Voll verzuckert - That Sugar Film"?
Letzte Woche war ich im Kino und habe den Film gesehen. Er hat mich echt beeindruckt, was der Grund dafür ist, dass ich unbedingt einen Post dazu verfassen musste.


Der Inhalt des Films ist ganz einfach: Zucker! (Wer hätte das gedacht.)
Ein australischer Schauspieler und Filmemacher (Damon Gameau) wagte einen Selbstversuch, in dem er 60 Tage lang 40 Teelöffel Zucker zu sich nahm.
Aber nicht etwa den Zucker wie ihn die meisten aus dem 1000g Päckchen kennen, sondern in Form von Nahrungsmitteln, z.B. Cornflakes, Säfte, Limonaden, fettarmer Joghurt etc.
Gameau wurde während seines Experiments regelmäßig von Ärzten, Wissenschaftlern und Ernährungsberatern durchgecheckt, um natürlich die Veränderungen schriftlich festzuhalten und auch zur Überprüfung, dass nichts aus dem Ruder gerät.
Nebenbei besuchte er Fachleute und Zucker-Geschädigte und hinterfragte die Lebensmittelindustrie.

Schon bevor ich den Film sah, dachte ich, dass ich hinterher bestimmt gar keine Lust mehr auf Süßigkeiten, Marmelade und was so dazugehört habe.
Schließlich war es auch so, aber zu Recht. In dem Film gab es ein paar abschreckende Szenen, wo selbst viele Leute im Kinosaal nicht hingucken konnten.
Ein 17-jähriger Junge trank seit jungen Jahren ein zuckerhaltiges Getränk, wodurch seine Zähne schwarz und wie weggeätzt aussahen. Ihm sollten daher alle gezogen werden, damit er ein künstliches Gebiss bekommen kann. Doch wegen seiner vielen Entzündungen im Mund, wirkte die Betäubung nicht. Demnach hat es anscheinend sehr geschmerzt und der Termin musste an einem anderen Tag fortgesetzt werden.
Ich weiß zwar nicht, wer auf die Idee kommt seinen Kindern süße Getränke (z.B. Sprite, Cola, Fanta) ins Fläschchen zu füllen, aber es ist ziemlich dumm, gerade wenn man seinen eigenen Kindern ein schönes Leben bescheren will.
Ein paar Sequenzen wurden auch gut wissenschaftlich erklärt. So konnte man die körperlichen Reaktionen auf Zucker besser nachvollziehen.
Ebenso die Veränderung Gameau's zum kranken, antriebslosen, dicken Menschen. Vorher lebte er sehr gesund und aß wenig Gezuckertes. Kein Wunder, dass eine solche Umstellung jemanden so kaputt machen kann. Innerlich, als auch äußerlich.
Das tragische ist, dass viele Menschen genau so leben. Bloß kommt außer den Ärzten keiner auf die Idee, dass das am Essensstil liegen könnte. Dies sollte bestimmt auch die Hauptaussage des Films darstellen.


Im Großen und Ganzen ist der Film gelungen und auf jeden Fall sehenswert!
Nicht nur abschreckend, sondern auch humorvoll und interessant.
Danach überlegt man sich auch dreimal, ob man nun Marmelade oder Käse auf's Brot macht.



Wünsche euch noch einen schönen, unverzuckerten^^ Tag und bis bald!

Anna ♥



Bilder: http://www.vollverzuckert-thatsugarfilm.de/index.html

Samstag, 14. November 2015

Chai-Kekse Rezept - vegan

Hey!
Heute kommt wieder ein Rezept. Bald beginnt ja sowieso die Plätzchenzeit, aber egal ob Weihnachten oder Kaffeekränzchen, die Kekse passen eigentlich zu jedem Anlass. 
Das Rezept kommt aus der ayurvedischen Küche und ist vegan.
Das Interessante an den Keksen ist der Chai, der sie nicht einfach wie gewöhnliche Plätzchen schmecken lässt. (Bin vorher auch noch nie auf die Idee gekommen Tee in einen Backteig zu mischen.)
Lasst euch von dem Geschmack beeindrucken!


Zutaten:

ca. 4 Beutel Schwarzer Tee (Chai Tea)
50g Zucker
200g Margarine
300g Dinkelmehl
1 Prise Salz
100g Rohrzucker (zum Wälzen)


Zubereitung:

1. Den Inhalt der Teebeutel mörsern (oder in einem Mixer zerkleinern), bis er ganz fein ist.
2. Margarine mit dem Honig schaumig rühren.
3. Salz und den feinen Tee hinzugeben und wieder alles gut verühren.
4. Das Mehl hinzugeben und alles verkneten.
5. Nun den Teig in einer Schüssel abgedeckt ca. 1 Stunde kühlstellen.
6. Den Ofen auf 170°C Unter-/Oberhitze vorheizen.
7. Aus dem gekühlten Teig kleine Kugeln formen und diese anschließend in dem Rohrzucker wälzen.
8. Zuletzt die Kekse bei 170°C ca. 20 min, backen, bis sie eine hellbräunliche Farbe haben.




Die Kekse schmecken wirklich toll und inspirieren auch irgendwie :D.
Seid ihr in der Küche eher experimentierfreudig oder haltet ihr euch strikt an Rezepte?

Wünsche euch noch ein erholsames Wochenende!

Anna ♥



- pray for paris -

Samstag, 31. Oktober 2015

Bircher Müsli Rezept - einfach, schnell, lecker

Hallo!

Ein beliebtes Frühstück in Deutschland, ist das Müsli, aber habt ihr schon mal ein Müsli mit Joghurt, anstatt Milch gegessen?
Die Rede ist vom Bircher Müsli, das als Basis in den meisten Fällen Joghurt bevorzugt.


Zutaten (für eine Portion):

10g Nüsse
1/2 Apfel
 75g Joghurt (natur)
6g Honig
1 MS Zimt
1 TL Leinsamen/Flohsamen
10g Haferflocken


Zubereitung:

1. Die Nüsse und den halben Apfel in einem Mixer schreddern (ca. 5 sek.).
2. Den Joghurt, Honig, Zimt und die Lein- oder Flohsamen hinzugeben und alles vermischen (ca. 10 sek.).
3. Das Vermengte in eine Schüssel geben und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.
4. Die Haferflocken hinzufügen (Haferflocken werden bitter, wenn sie zu lange eingeweicht sind, deshalb erst vor Verzehr zugeben).


Das war's auch schon...
Was ist euer Lieblingsfrühstück?

Wünsche euch noch einen schönen Reformationstag und eine tolle Halloweennacht!

Gruß
Anna ♥

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Grüne Smoothies - Erfahrungsbericht

Hi Leute!

Heute kommt, als krönender Abschluss der "Grünen Smoothies - Reihe", mein persönlicher Erfahrungsbericht.

30 Tage lang habe ich jeden morgen ein großes Glas getrunken. Das jeden Tag durchzuziehen, war für mich grundsätzlich kein großer Schritt, da ich es unbedingt ausprobieren und meinen Körper entgiften wollte.
Die Pflanzen habe ich den Abend vorher im Garten gepflückt, so dass ich am Morgen vor der Schule nur noch alles in den Mixer tun und schreddern musste. Manchmal habe ich auch die übrigen Blätter von Kohlrabi oder Radieschen verwendet. Das ging immer ganz schnell und verlief relativ entspannt (bis auf den Lärm des Mixers am FRÜHEN MORGEN!!!?)

Jetzt fragen sich bestimmt viele: Was haben die Smoothies nun eigentlich bewirkt?

Ich, für meinen Teil, konnte über den Zeitraum vieles beobachten.
Morgens, nach dem Einnehmen, war ich für eine längere Zeit satt und hatte nicht so schnell wieder Hunger. Das hat mir einen langen Schultag erleichtert, denn ich hasse es mit knurrendem Magen im Unterricht zu sitzen.
Hautunreinheiten haben sich minimiert und sind schließlich nach einigen Tagen komplett verschwunden.
Nach ca. 2 Wochen konnte ich eine Entgiftungsreaktion feststellen anhand eines unwohlen Gefühls.
Ich verspürte plötzlich Bauchschmerzen, Schwäche und Antriebslosigkeit, die nicht vom Essen oder sonst irgendetwas kamen konnten, daher dachte ich, dass es nur die Reaktion auf die entgiftenden Pflanzendrinks sein kann. Aber es hielt zum Glück nicht lang an. Mir ging es vielleicht 1-2 Tage schlecht aber danach fühlte ich mich umso frischer.
Außerdem hat sich mein Stuhlgang "verbessert". Am Tag, und das mag jetzt komisch klingen, saß ich öfter auf dem stillen Örtchen als zuvor :).
Etwas abgenommen habe ich auch, was dennoch nicht mein Ziel dieser "Kur" war.
Weiterhin bin ich etwas sensibler geworden was Gartenpflanzen und Wildkräuter angeht. Ich kann nun besser einschätzen, welche Pflanze wie wirkt oder wie schmeckt. Für Pflanzen habe ich mich zwar schon lange Zeit vorher interessiert, aber sie mal allein in der Praxis anzuwenden und sich darin auszuprobieren, hat mir mehr geholfen, als in Büchern nachzuschlagen oder im Internet zu recherchieren.

Mir hat das Experiment Spaß gemacht und mein Körper fühlt sich viel wohler!
Es ist wirklich zu empfehlen und wer meint, dass die Smoothies nicht schmecken, hat vermutlich noch nicht die richtige Mischung gefunden.
Probiert es aus, wenn ihr Lust habt!


Liebe Grüße
Anna ♥



Sonntag, 18. Oktober 2015

Holidays - Baltic Sea

Guten Tag!

Ich bin gestern aus dem Urlaub von der Ostsee wiedergekommen und es war sehr kalt. Es waren um die 6 - 8°C (gefühlt -10°C), doch der Seewind lässt es irgendwie immer kühler erscheinen als es ist.
Unser Hotel war in einem Nebenort von Warnemünde (ich denke Warnemünde sagt den meisten etwas). Die Bilder stammen aus beiden Orten.


Ich glaube das schönste am Meer ist einfach das Meeresrauschen, die Aussicht und die Seeluft, die sofort in die Nase bzw. Lunge geht.
Ich liebe es!


"Am Ufer des großen Meeres, das mit der Gewalt der Ewigkeit zu uns sprechen scheint, 
kann man sich vorstellen, man wandelte so an der Grenze der Zeit."
(Wilhelm August Theodor Steinhausen)



Mühle auf der Landstraße


 Leuchtturm im Herbst


Letzte Pflanzen, die noch Früchte tragen


Ich hoffe die Bilder haben euch gefallen!

Wünsche euch noch schöne Ferien und eine gute Woche!

Gruß
Anna ♥

Freitag, 9. Oktober 2015

DIY - romantisches Windlicht

Hey Leute!

Endlich haben wir Ferien. Leider haben uns die Lehrer so viele Hausaufgaben reingeknallt, dass ich wohl immer etwas zu tun haben werde...wird es wenigstens nicht langweilig *hust, hust*.
Aber man kann es auch übertreiben. Dieses Jahr wird so schon anstrengend genug und uns dann noch zu überschütten mit zusätzlichen Hausarbeiten ist nicht cool.
Naja...da muss man eben durch.

Nun kommen wir mal zum wichtigen Teil des Posts.
Ein schönes DIY zu einem Windlicht, was man bestimmt gerne anmacht, wenn es abends eher dunkel wird und eine schöne Atmosphäre herrschen soll.
Für Kerzenliebhaber eine nette Idee, wie ich finde.


Was ihr benötigt: 


  • ein Einwegglas (gern von aufgebrauchten Marmeladen oder Aufstrichen; Markenbeschriftung entfernen!)
  • Transparentpapier in beliebiger Farbe
  • Spitzenband
  • Bastelleim
  • Schere
  • evtl. Lineal

Schritt 1:

Schneidet das Transparentpapier genau auf die Höhe und Breite des Glases zu.


Schritt 2:

Pinselt das Glas mit reichlich Leim ein.


Schritt 3:

Klebt nun sorgfältig das Transparentpapier auf das Glas und passt auf, dass keine Luftlöcher entstehen.


Schritt 4:

(Bis hierhin könnt ihr erstmal alles trocknen lassen.)
 Jetzt gebt ihr nochmal eine (etwas dünnere) Leimschicht auf das Glas und klebt das Spitzenband passend darauf.



Dann nur noch alles trocknen lassen und schon seid ihr fertig!


Ein sehr schönes Ergebnis und die Spitzenoptik kommt gut zur Geltung!

Viel Spaß beim Nachmachen!
Und schöne, erholsame Tage an alle, die schon Ferien haben!
Die, die noch keine haben, haltet durch! :D

Liebe Grüße
Anna ♥

P.S.: Kommende Woche fahre ich in den Urlaub, weswegen nächste Woche wahrscheinlich kein Post von mir kommt (Urlaubfotos werden folgen^^).


Samstag, 3. Oktober 2015

Herbst Favoriten - cozy autumn

Hallo!

Wie die Zeit vergeht...jetzt ist schon wieder Oktober und das Jahr dauert nicht mehr lang. Nur noch 3 Monate, ging das nicht schnell? Jedes Jahr vergeht irgendwie immer ein bisschen zügiger. 
Aber dafür beginnt jetzt die schönste Zeit des Jahres, nämlich die gemütliche, wohltuende Zeit, die das Jahr ausklingen lässt.
Anlässlich dazu, zeige ich euch heute meine absoluten Herbst Favoriten, die für mich ein Muss in dieser Jahreszeit sind.



Meine Nummer 1 sind Kerzen!
Jetzt, wenn es abends früher dunkel wird, zünde ich gerne eine (oder mehrere) an. Da kommt gleich eine viel schönere Atmosphäre auf und wenn sie dann noch einen guten Duft hat, ist es perfekt.
Mein Lieblingskerzenduft momentan ist der Keks- oder sogenannte "Backstuben-Duft" (so war die Bezeichnung meiner Kerze). Einfach himmlisch!
Welcher ist euer Lieblingskerzenduft?



Als zweites liebe ich Tee!
Nicht nur im Herbst, sondern eigentlich immer. Egal ob Grün-, Früchte- oder Kräutertee, eine Tasse nach der Schule, am Morgen oder am Abend geht immer.



Dazu noch ein Stück Kuchen und ich bin glücklich.



Wenn es kälter wird, geht ohne Schal bei mir gar nichts!
#selbstgestrickt



Wollsocken dürfen erst recht nicht fehlen!
Diese hier halten schön warm. Gerade für Frostfüße sind dickere Baumwollsocken vorteilhaft.




 Ich hoffe der Post hat euch gefallen!
Mich würde mal interessieren was ihr dringend im Herbst benötigt oder oder was ihr an dieser Jahreszeit liebt.
Und findet ihr es auch etwas übertrieben, dass es schon Lebkuchen, Spekulatius und andere Weihnachtsprodukte im Supermarkt zu kaufen gibt, obwohl der Winter noch nicht mal angefangen hat?
Schreibt es in die Kommentare.^^

Wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebste Grüße
Anna ♥








Samstag, 26. September 2015

Grüne Smoothies - Was man beachten sollte!

Guten Tag ihr Lieben!

Um meine "grüne Reihe" zu komplettieren fehlt noch der Was-zu-beachten-ist-Post, damit man von den grünen Smoothies nicht die negative Wirkung erzielt.
Denn wenn sie falsch zubereitet bzw. verzehrt werden, kann dies zu schweren Bauch- und Kopfschmerzen führen.
Natürlich sollte es nicht mit den Entgiftungserscheinungen verwechselt werden, die nach ca. 5 - 14 Tagen auftreten. Dazu gehören häufig: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautunreinheiten, geringere Ausdauer, Frieren/kalte Füße oder Menstruationsprobleme. Doch wenn der Entgiftungsprozess abgeschlossen ist, wird alles wieder gut und man hat einen geringeren Schlafbedarf, reine Haut, Ausdauer/Leistungsfähigkeit, gute Laune, ein starkes Immunsystem und ein rundum angenehmes Körpergefühl.
> Ihr solltet wissen, dass ich kein Ernährungsexperte oder so etwas in der Art bin. Das Wissen habe ich mir über Bücher angeeignet, weil es mich seit langer Zeit interessiert. <

Was grüne Smoothies überhaupt sind habe ich in einem meiner letzten schon Posts erklärt. *klick*


Die Zubereitung:
    • Der Mixer sollte zu 50 % mit grünen Blättern und 50 % mit süßem Obst befüllt sein und dann sollte noch ca. ein halber Liter Wasser hinzugefügt werden. Wer einen empfindlichen Darm hat, reduziert erstmal die Menge des Obstes, aber am Grünzeug sollte nicht gespart werden!
    • Zuerst wird auf der niedrigsten Stufe des Mixers zerkleinert. Wenn das Schneidwerk die Früchte und Pflanzen voll erfasst hat, wird die Drehzahl bis zur höchsten Stufe gesteigert.
    • Die Zutaten werden so lange püriert, bis alles schön sämig ist und kaum noch Stückchen enthalten sind.
    • Bis zu 3 Tage kann der Smoothie kühl und dunkel in einer Glasflasche gelagert werden. 


Der Mixer:
    • Je leistungsstärker, umso besser!
    • Damit die Zellulosewände der Pflanzenzellen aufgebrochen werden, sollte der Mixer eine hohe Umdrehungsanzahl haben.
    • Der Mixbehälter (am besten aus Hartplastik oder Metall) und Sockel sollte stabil und kippsicher sein.
    • Mit einem Messerblock aus Edelstahl arbeitet der Mixer effektiv viele Jahre.

Was darf in den grünen Smoothie?

    • 50 % machen immer die reifen Früchte aus. Am besten eignen sich Äpfel, Birnen, Bananen, Beeren aber auch Mangos und Zitrusfrüchte. 
    • Ebenso können Gurken, Avocados und Tomaten verwendet werden.
    • Die Kerne dürfen immer mit in den Smoothie, da die Frucht ohne Kerne seine natürliche Lebenskraft verloren hat und sie essenzielle Aminosäuren enthalten, die der Körper braucht.
    • Wer es etwas süßer mag, kann Trockenobst verwenden. Jedoch bitte in Rohkostqualität, da Trockenobst in der Regel erhitzt wird und dann nicht mehr zur Rohkost zählt.
    • In die anderen 50 % Blattgrün darf alles was schön grün bzw. rötlich-braun ist, da in diesen Pflanzen viel wertvolles Chlorophyll enthalten ist, was uns zur Krebsvorbeugung dient.
    • Dazu gehört: Feldsalat, Spinat, Rucola, Mangold und andere bekannte Salatsorten. Auf schwach chlorophyllhaltige (hellgrüne) Salate, wie Eisbergsalat, kann man verzichten.
    • Gartenkräuter wie Petersilie, Minze, Löwenzahn, Giersch und Spitzwegerich, kann man frisch auch gut verwenden.
    • Zur Resteverwertung dürfen auch die Blätter vom Kohlrabi oder Radieschen verwendet werden.
    • Reines Wasser ist gesund und lebenswichtig. Daher wird Quellwasser aus Glasflaschen empfohlen.

Was darf nicht in den grünen Smoothie?

    • Nüsse, Öle, Stärke, Milchprodukte, Fertigprodukte und andere stärkehaltige bzw. fetthaltige Nahrungsmittel, da sie die Verdauung erschweren und im Smoothie sehr ungeeignet sind.
    • unreife Früchte
    • Buttermilch und Molkenerzeugnisse
    • Proteinpulver
    • Verschmutztes Wasser besitzt keine heilende Wirkung mehr und kann sogar unserer Gesundheit schaden. Daher eignet sich Leitungswasser nicht im Smoothie.

Tipps zur Einnahme:

    • Auf nüchternem Magen trinken! Eine halbe Stunde vor und zwei Stunden nach dem Essen.
    • Langsam trinken oder sogar löffeln! So können die Verdauungssäfte in Ruhe arbeiten, da bei schneller Einnahme wieder Darmbeschwerden auftreten können.
    • Anfangs nur wenige Obstsorten! Besonders bei einem empfindlichen Magen.
    • Nicht zu sehr mit Wasser verdünnen! Damit der Smoothie nicht einfach runtergeschluckt wird und der Speichel ihn vorverdauen kann.
    • Abwechslung der Blattwahl! Denn jede Pflanze hat unterschiedliche gesunde Inhaltsstoffe.


Das scheint auf den ersten Blick viel zu sein, was man beachten muss.
Aber jeder findet recht schnell seinen eigenen Weg den perfekten grünen Smoothie zusammenzustellen. 


Für den Start sind die zwei Bücher zu empfehlen:



Für weitere Fragen steht die Kommentarbox wie immer zur Verfügung!
Ich freue mich, wenn ich weiterhelfen kann.

Liebe Grüße
Anna ♥




Dienstag, 22. September 2015

DIY - Becherwärmer stricken

Hallo!

Heute habe ich ein Stricken DIY, was gut zu der Teetrink-Zeit passt.

Ihr benötigt: 


  • Stricknadel (bei mir Nummer 6) 
  • Wolle (da ich nur einen Rest verwendet habe, weiß ich nicht mehr wie sie genau heißt)



Als Erstes schlagt ihr 10 Maschen an.

Strickt dann so weit, bis das Stück um euren Becher oder Tasse passt.
(Bei mir sind es 22 cm.)


Das war's auch schon^^


Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Anna ♥

Sonntag, 13. September 2015

Herbst Hoffest - Eindrücke

Guten Morgen!

Gestern war ich auf dem Obsthof Wöllmen zum alljährlichen Hoffest.
Wenn man sich nur schwer auf den Herbst einstimmen kann, ist dort der perfekte Ort für den ersten Schritt zur Herbststimmung.
Die schönen Stände und die harmonische Atmosphäre machen das Fest zu einer ganz besonderen Tradition des Ortes.

Hier ein paar Impressionen!




Dinkelfladen mit Quark, Kräutern und Käse. Lecker!



Von Selbstgenähtem bzw. -getöpfertem bis Holzartikeln, Marmeladen und Kränzen gibt es viel zu bestaunen. Auch die Vollkornprodukte, besonders der Kuchen, schmecken sehr gut!
Fast jedes Jahr gehen wir hin und es ist einfach immer sehr schön.
Heute war sogar das Wetter passend (von Wind bis Nieselregen hatten wir schon alles dabei).

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!

Wünsche euch noch einen wunderbaren Sonntag!

Anna ♥

Samstag, 12. September 2015

Grüne Smoothies - Rezept

Hallo ihr Lieben!

Da viele meinen letzten Post so interessant fanden, was mich unheimlich freut, habe ich heute dazu ein Rezept für euch.
Diese Grüne-Smoothie-Kombination fand ich bisher am besten von den Zusammenstellungen, die ich probiert habe. (Bin aber noch am Testen von exotischen Varianten.)


Zutaten:




  • eine Malvenblüte
  • Löwenzahnblätter
  • Spitzwegerichblätter
  • Gierschblätter
  • eine Banane
  • ein Apfel
  • Mineralwasser

Alle Zutaten mixt ihr in einem Hochleistungsmixer bis alles klein zerstückelt ist.

Guten Appetit!

Macht sich sehr gut als Frühstück auf nüchternem Magen.



Euer Smoothie müsste dann einen saftigen Grünton erhalten haben.
Je nach Belieben und Vorrat füge ich noch Blätter hinzu, wie z.B. Kohlrabiblätter, die meist übrig bleiben und dann nur entsorgt werden.
Für den Geschmack kann man noch Vanillepulver hinzufügen.

Ich kann mir kein besseres Frühstück vorstellen. Schreibt gerne mal eure Erfahrungen mit grünen Smoothies in die Kommentare!

Bis bald!
Anna♥