Donnerstag, 29. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenk Overlock Nähmaschine

Hallo Ihr Lieben!
Ich hoffe ihr hattet schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage.
Zum Abschluss und letzten Post in diesem Jahr, möchte ich euch das Weihnachtsgeschenk zeigen, worüber ich mich am meisten gefreut habe.
Ihr könnt es im Titel schon lesen. Ich besitze endlich eine Overlock. 😍

Ich benutze sie jetzt seit ca. 4 Tagen und habe auch schon eine Jacke zustande gebracht.
Es macht wirklich Spaß mit ihr zu nähen, da Kanten sauberer und exakter werden.
Der gewöhnliche Zickzackstich einer normalen Nähmaschine mag für den Anfang reichen, aber wenn man das Verlangen nach einem professionellen Ergebnis hat, sollte man sich eine Overlock zulegen. Zwar ist sie sehr teuer, aber die Investition lohnt sich, wenn man ein hochwertiges Modell wählt.

Sie kam auch schon eingefädelt an, so dass man sich nicht erst durch die Bedienungsanleitung finden musste. Zuerst hatte ich minderqualitative Garne benutzt bzw. Reste, die ich aufbrauchen wollte. Doch ich merkte schnell, dass die Maschine da nicht mitmachen wollte. Dauernd reißte der Faden. Sie setzt eben lieber auf Qualität, was mir erst später klargeworden ist, aber naja...aus Fehlern lernt man.
Beim Garnwechsel lief dann alles wie geschmiert und ich habe nichts zu meckern.
 Die Maschine ist wirklich toll und ich kann sie nur empfehlen.





Bis bald und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Samstag, 10. Dezember 2016

Orangenscheiben trocknen

Hallo Leute!
Ich habe mich leider schon lange nicht mehr gemeldet.
Das liegt aber daran, wie bei vielen anderen Bloggern in meinem Alter, dass Klausuren und Lernen einem den Strich durch die Rechnung ziehen. Ich schaffe es nur bei Gelegenheit zu bloggen, was aber immerhin besser als nichts ist, denke ich. Aufgeben möchte ich meinen Blog auf jeden Fall nicht. Dazu habe ich noch zu viele Ideen, die ich gern umsetzen würde, wenn es die Zeit und die Motivation hergibt.
Nun genug geredet, fangen wir an mit dem eigentlichen Thema dieses Posts.

Passend zur Weihnachtszeit hatte ich Lust ein bisschen Deko selber zu......trocknen?!
Und zwar, wie ihr im Titel schon lesen konntet, Orangenscheiben.


Zuerst hab ich sie in ca. 5 mm dünne Scheiben geschnitten, auf ein Blech gelegt, und abgetropft mit einem Küchentuch.


Dann kamen sie für ungefähr 1 1/2 Stunden bei 100°C in den Backofen.


Danach hab ich sie noch für ein paar Tage auf der Heizung liegen lassen, bis sie hundertprozentig trocken waren.

Als Deko hab ich sie mit Draht verbunden und noch ein bisschen Glitzer darauf verteilt, für den weihnachtlichen Schimmer.




Habt ihr eigentlich schon alle Geschenke für die Liebsten zusammen?
Und habt ihr eine Idee was man für sein Wichtelgeschenk vorzeigen könnte (außer singen und Gedicht aufsagen)?
Bei mir steht nämlich bald eine Weihnachtsfeier an.

Wünsche euch einen frohen 3. Advent!
Anna♥




Freitag, 29. Juli 2016

einfachen, sommerlichen Kimono nähen - DIY

Hey!

Heute habe ich ein ganz simples Näh-DIY für euch.
Man muss kein großes Wissen über das Ärmeleinsetzen oder Halsausschnitte verfügen. Genau genommen gibt es auch nur 3 Nähte, also für Anfänger ist es gut machbar.
Ein Kimono ist ein traditionelles japanisches Kleidungsstück, das durch einen breiten Gürtel zusammengehalten wird (den Gürtel hab ich aus geschmacklichen Gründen weggelassen, aber kann beliebig hinzugefügt werden). Jedoch hat es der Kimono als modisches Jäckchen schon bis zu uns in die europäische Region geschafft.

Als Stoff eignet sich gut Seide oder Organza. Relativ dünne und schön fallende Stoffe.



Ihr benötigt:


- Stoff in den oben angegebenen Maßen
- Nähwerkzeug



Wenn ihr das Stoffstück zugeschnitten und im Bruch, wie oben beschrieben, hingelegt habt, wird das ganze Teil nochmal gebrochen, so dass der ursprüngliche Bruch oben und die offene Seite unten liegt.

Dann werden die Ärmel in den im Bild angegebenen Maßen zugeschnitten.
Den abgeschnittenen Rest braucht ihr nicht mehr.


Als nächstes habe ich erstmal die Seitennähte und den Saum der Ärmel auf links umgebügelt und genäht. Da ich sicher sein wollte, dass beim Waschen auch nichts kaputt geht, habe ich die Seitennähte als Rechts-Links-Naht genäht.


Dann klappt ihr das Teil wieder auf und schneidet in der Mitte bis zum Bruch ein, damit die vordere Öffnung entsteht. 


Daraufhin wird wieder der Saum gebügelt und genäht. Auch den Saum an der unteren Kante nicht vergessen!


...Zum Schluss wendet ihr wieder alles auf rechts und fertig ist der Kimono!


Viel Spaß beim Nachmachen!



Montag, 27. Juni 2016

Federmäppchen nähen - DIY


Moin!
Bei uns fangen ab heute die Ferien an. Ich bin glücklich dieses stressige Jahr endlich hinter mir zu haben. Es standen immer wieder neue Sachen an (z.B. Facharbeit + Verteidigung, Abschlussprüfungen, Klassenfahrt, Proben...) , was mir die Zeit zum Bloggen geraubt hat. Ich könnte jetzt sagen:"Diese Ferien kommen mehr Posts" aber da ich nicht gerne leere Versprechen gebe (man weiß ja nie was in Zukunft wieder dazwischen kommt), sage ich lieber: Ich hoffe, dass diese Ferien und auch danach mehr und regelmäßiger Posts kommen.
Soviel zu Vorrede, nun zum eigentlichen Thema:

Ich habe schon länger ein schönes Mäppchen gesucht, wo ALLE meine Stifte hineinpassen, aber entweder gefiel mir das Modell oder die Farbe bzw. das Muster nicht oder es bot zu wenig Platz.
Mein selbst genähtes Mäppchen erfüllt nun alle Zwecke und ich liebe es.


Ihr benötigt:


- 2x Oberstoff: 16 x 25 cm 
- 2x Futterstoff: 16 x 25 cm


- einen Reißverschluss: ca. 24 cm lang

- und Nähwerkzeug 



Zuerst steckt ihr den Ober- und Futterstoff  der längsten Seite nach an den Reißverschluss fest, so dass dieser genau eingeschlossen ist. Dann näht ihr es zusammen und wiederholt dies auch auf der anderen Seite.


Der Oberstoff wird nun zur Mitte hin verschoben, festgesteckt und festgenäht.





Rechts auf rechts werden dann die beiden Stoff-Hälften mit 1cm Abstand zum Stoffrand zusammengenäht. Die Ränder können gegebenenfalls verkürzt und dann mit einem Zickzackstich versäubert werden.


Zum Schluss wendet ihr alles um und fertig ist das Federmäppchen!

Gut geeignet für den Start in das neue Schuljahr aber jetzt genießt erstmal eure Ferien!






Donnerstag, 12. Mai 2016

Batik Shirt - DIY

Hallo!
Zu dem schönen Wetter und den bisherigen warmen Tagen passen Batik Shirts sehr gut.
Manche denken bei Batik vielleicht sofort an Hippies aber ich finde das gehört zum Sommer irgendwie dazu.


Ihr benötigt:

Ein weißes T-Shirt
Schnüre
Eimer mit heißem Wasser
Salz
Textilfarbpulver



Zuerst rührt ihr im Eimer das heiße Wasser mit Salz an. Auf der Textilfarbe-Verpackung steht wie ihr es genau mischen müsst. Auf meiner Packung stand auf 1l Wasser wird 1l Kochsalz hinzugegeben.
Dazu gebt ihr etwas Farbpulver. 



Dann tut ihr das abgebundene Shirt in den Eimer, damit an den abgeschnürten Stellen eine weiße Fläche zurückbleibt.
Nach 20 Minuten wird das Shirt herausgenommen und mit kaltem Wasser so lange abgespült, bis keine Farbe mehr beim Auswringen rauskommt.


Zum Schluss müsst ihr es nur noch aufhängen bis es trocken ist.


Perfektes DIY für warme Tage!





Samstag, 9. April 2016

Nähen ist toll ^_^ Tasche aus Pulloverrest - DIY

Hallo Leute!

Der Frühling ist da und das freut mich so sehr. Es wird wärmer, es scheint mehr Sonne und die Blumen fangen an zu blühen.
Ich habe daher mal ein paar Pullover ausgemistet, die ich nicht mehr trage oder die ausgeleiert sind...
Einen davon fand ich aber von der Farbe her immer noch schön und musste ihn irgendwie wiederverwerten. Das Resultat seht ihr hier.




Die Tasche habe ich ohne Schnittmuster genäht.
Zugeschnitten habe ich 4 Rechtecke aus dem Ober- und Futterstoff (38cm x 44cm + 1cm Nahtzugabe).
Aus dem Pullover und Futterstoff habe ich zwei kleinere Rechtecke (38cm x 22 cm + 1cm Nahtzugabe) als Vordertasche ausgeschnitten. Das Futter dient dazu, dass durch den Strick kein Gegenstand durchfällt, wenn die Vordertasche befestigt ist.
Den Stoff für die Henkel habe ich passend zum Oberstoff gewählt (128cm x 8cm). Die Henkel werden doppelt eingeschlagen und abgesteppt, sodass sie am Ende nur noch 2cm breit sind.
Dann habe ich die Futterstoffteile rechts auf rechts zusammengenäht und auf eine Seite noch eine Innentasche hinzugefügt.
Nun werden die Henkel an die zwei Oberstoffteile angebracht, Die Vordertasche wird dabei mit eingefasst und mit Stecknadeln fixiert.
Der Oberstoff wird dann ebenfalls rechts auf rechts zusammengenäht.
Jetzt muss nur noch das Futter in die Tasche gezogen und am oberen Saum umgenäht werden, so dass alles fest zusammenhält.



Und so sieht meine Tasche fertig aus.
Der Oberstoff ist ein Jeansstoff und das Futter ist aus einem Baumwoll-Viskose-Gemisch.

Der Pullover ließ sich letztendlich gut verwerten und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden!


Habt noch einen schönen Frühlingssamstag!

Anna ♥





Freitag, 22. Januar 2016

Vegane Schokolade - Rezept

Hallo und frohes neues Jahr!
(Ich weiß das kommt etwas spät, aber ich habe es nicht eher geschafft einen Post zu verfassen.)
Heute gibt es ein neues Rezept, was keinen Zucker enthält, vegan ist und glücklich macht:

SCHOKOLADE

Zutaten:
150g Kakaobutter
2 EL Kokosöl
4 EL Kakaopulver
3 EL Carob
2 EL Agavendicksaft
1 TL Vanille
1 Prise Salz

Zubereitung:
1. Schüttet alle Zutaten in ein Becherglas.
2. Stellt nun das gefüllte Becherglas in einen mit wassergefüllten Topf auf den Herd und schaltet auf die heißeste Stufe (vorsichtig, dass das Glas bei der Hitze nicht platzt).
3. Wenn die Zutaten komplett zu einer homogenen Masse geschmolzen sind, könnt ihr die nun flüssige Schokolade in Förmchen füllen.
4. Als Letztes die Schokolade nur noch auskühlen lassen.

UND FERTIG!

Viel Vergnügen beim Nachmachen!

Anna ♥