Freitag, 29. Juli 2016

einfachen, sommerlichen Kimono nähen - DIY

Hey!

Heute habe ich ein ganz simples Näh-DIY für euch.
Man muss kein großes Wissen über das Ärmeleinsetzen oder Halsausschnitte verfügen. Genau genommen gibt es auch nur 3 Nähte, also für Anfänger ist es gut machbar.
Ein Kimono ist ein traditionelles japanisches Kleidungsstück, das durch einen breiten Gürtel zusammengehalten wird (den Gürtel hab ich aus geschmacklichen Gründen weggelassen, aber kann beliebig hinzugefügt werden). Jedoch hat es der Kimono als modisches Jäckchen schon bis zu uns in die europäische Region geschafft.

Als Stoff eignet sich gut Seide oder Organza. Relativ dünne und schön fallende Stoffe.



Ihr benötigt:


- Stoff in den oben angegebenen Maßen
- Nähwerkzeug



Wenn ihr das Stoffstück zugeschnitten und im Bruch, wie oben beschrieben, hingelegt habt, wird das ganze Teil nochmal gebrochen, so dass der ursprüngliche Bruch oben und die offene Seite unten liegt.

Dann werden die Ärmel in den im Bild angegebenen Maßen zugeschnitten.
Den abgeschnittenen Rest braucht ihr nicht mehr.


Als nächstes habe ich erstmal die Seitennähte und den Saum der Ärmel auf links umgebügelt und genäht. Da ich sicher sein wollte, dass beim Waschen auch nichts kaputt geht, habe ich die Seitennähte als Rechts-Links-Naht genäht.


Dann klappt ihr das Teil wieder auf und schneidet in der Mitte bis zum Bruch ein, damit die vordere Öffnung entsteht. 


Daraufhin wird wieder der Saum gebügelt und genäht. Auch den Saum an der unteren Kante nicht vergessen!


...Zum Schluss wendet ihr wieder alles auf rechts und fertig ist der Kimono!


Viel Spaß beim Nachmachen!